ANA

Gerettet und doch verloren

23.04.2019

Nach langer Zeit ist es uns endlich gelungen, einen Hund von der Kette und von seiner jahrelangen Qual des Daseins zu befreien. Die anfängliche Freude über die Rettung hat sich allerdings am nächsten Tag, beim Besuch der „Veterinary Clinic More“ in Sibenik (Kroatien), in einen der traurigsten Tage unserer Zeit hier verwandelt, da er einen riesigen Tumor im Gesicht hatte, der nicht operabel war. So konnten wir ihn nur noch einschläfern lassen. Der einzige Trost in dieser aussichtslosen Rettungsaktion ohne Rettung bleibt der Gedanke, ihn von seinen Qualen befreit zu haben und nur damit schon etwas Gutes für dieses arme Wesen getan zu haben.

Wir haben ihm den Namen Vuk gegeben, was soviel wie Wolf bedeutet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.